Familienalltag - FamiLIEnleBEn

Direkt zum Seiteninhalt

Mein persönlicher Rückblick auf das Jahr 2017

FamiLIEnleBEn
Herausgegeben von in Eindrücke ·
Jetzt wo ich fast die Hälfte meines Lebens erreicht habe (wobei vielleicht werde ich 120 Jahre alt), habe ich das Gefühl meine innere Mitte in diesem Jahr gefunden zu haben. 

Ich habe 2 wundervolle Kinder, die zum Teil schon erwachsen sind bzw. auf den Weg dorthin. Das ältere Nestkind ist sogar schon kurzzeitig für das Studium ausgezogen. Auch diesen Prozess des Loslassens habe ich geschafft und wie ich finde, ist er mir teilweise gut gelungen. Mein liebevoller Mann begleitet mich schon den größten Teil meines Lebens und gibt mir immer wieder Halt in stürmischen Zeiten. Mit ihm habe ich mir vor 2 Jahren einen großen Traum erfüllt und eine kleine Praxis eröffnet. Durch sie wachse ich ständig und erfahre neue Grenzen an mir. Wenn wir vor Jahren jemand erzählt hätte, dass ich einmal eine „Geschäftsfrau“ werde, dann hätte ich nur geschmunzelt. In dieser Geschäftswelt habe ich mich nie wirklich wohlgefühlt, aber es auch wichtig, seine Wohlfühlzone zu verlassen und über den Tellerrand zuschauen. Die Praxis wächst und ich lerne immer neue Menschen kennen, die gemeinsam mit mir wachsen wollen.
Auch privat habe ich mir dieses Jahr einige kleinere Träume erfüllt und alte Hobbys neu aufleben lassen. Das habe ich meinem Nestkind Nr. 2 zu verdanken. Mit seinem wundervollen Geschenk konnte ich mich wieder auf meine Leidenschaft des Malens eingelassen und genieße die Auszeit mit der Farbpalette. Ich muss nur noch lernen, mir mehr Zeit dafür zu nehmen. Aber auch das ist eine Prozess, der mein Leben mitgestaltet.

Ansonsten war 2017 eher für mich ruhig. Es hat mich reifen lassen und half mir Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, die mir sonst eher schwer fielen… Auch das ist das Leben – Dinge, die woher nicht gelangen, gelingen auf einmal sehr leicht.

Wie immer nehme ich mir für das Jahr nichts vor. Plane aber für die nächste Zeit 2 größere Projekte, von denen ich auch schon lange träume Diese brauchen aber viel Zeit und werden erst in ca. 2 bis 3 Jahren zu Ende sein. Drück mir die Daumen, dass alles klappt. Welche das sind verrate ich noch nicht! Vielleicht lüfte ich das Geheimnis mal in diesem Jahr?

In einem Glückkeks (das hat bei uns in der Familie schon Tradition) habe ich folgende Sprüche gefunden und bin gespannt, was sich dahinter verbirgt ….


 
Ich spüre wahnsinnige Dankbarkeit in mir – Dankbar dem Leben, meines geliebten Ehemannes und meiner Kinder und den Menschen, den ich begegnen darf.

Ich versuche jeden Tag zu genießen – auch wenn er einmal nicht so leicht ist! So ist nun einmal unser Leben – nach einem Regenguss scheint auch wieder die Sonne.

Im Leben eines Indianers gibt es keine schlechten Tage. Auch wenn die Zeiten noch so schwierig sind. Jeder Tag ist gut. Weil du am Leben bist, ist jeder Tag gut! 

Indianische Weisheit

In diesem Sinne wünsche ich Euch von Herzen ein wundervolles und erfolgreiches Jahr 2018. 
Mögen alle Eure Wünsche in Erfüllung gehen.
Ich freue mich schon auf alle Familien, die ich in diesem Jahr begleiten darf und bin gespannt
auf die Menschen, die ich in diesem Jahr kennenlernen werde.

Eure Sabine



Zurück zum Seiteninhalt