Familienalltag - FamiLIEnleBEn

Direkt zum Seiteninhalt

Durchfall und Zahnen

FamiLIEnleBEn
Herausgegeben von in Gesundheit ·
Es ist wieder soweit – in den letzten Tagen häufen sich die Anrufe mit besorgten Eltern, die über einen heftigen Magen-Darm-Infekt von ihren Kleinen (und vielleicht auch von sich selbst) berichten. Na, ja werden einige von Euch denken, so ein „kleiner“ Infekt ist doch nichts Schlimmes. Leider ist dem nicht so ….

Wenn wir einen neuen FABEL-Kurs beginnen, besprechen wir gemeinsam, wie wir uns verhalten wollen, wenn die Kinder krank werden. Schließlich besteht der Kurs aus einer festen Stundeneinheit und es wäre doch schade, wenn man eine Stunde verpasst.

Meist einigen sich alle KursteilnehmerInnen darauf, dass man mit Schnupfen und Husten kommen darf. Aber auf keinen Fall bei schwerwiegenden Erkrankungen wie Bronchitis, Lungenentzündung, Durchfall und Erbrechen. Und alle sind damit einverstanden.

Das eine ist der Wunsch, das andere die Realität ....

Wie oft muss ich in den Kursen erleben, dass eine Mama (oder ein Vater) berichtet: "Der Po von meiner Kleinen ist ganz rot. Das liegt bestimmt daran, dass sie ständig dünn in die Windel macht." und weiter "Aber ich mache mir keine Sorgen, das hängt mit den Zähnen zusammen. Denn sie bekommt gerade Zähne!"

Grrrr - geht es meist in diesen Momenten in meinem Kopf herum. Hatten wir nicht in der ersten Stunde beschlossen, dass man nicht mit Durchfall in den Kurs kommen darf. Warum hält sich dieses Ammenmärchen "Wenn die Zähnen kommen, dann bekommen die Kinder Durchfall!" so standhaft???? Vielleicht weil dieser Mythos durch viele Generationen weitergetragen wird.... Ich weiß es nicht.

Durchfall und Zähne???

Medizinisch gesehen, ist Durchfall eine Selbstreinigung des Körpers und durch folgende Ursachen bedingt:

- Viren, Bakterien (z.B. Salmonellen), Pilze
- Parasiten
- Antibiotikapräparate
- Infektionen (Masern, Grippe usw.)
- Sonnenstich
- Überfütterung (meistens mit Süßigkeiten oder Fett)
- verdorbene Lebensmittel
- unreifes Obst
- kalte Lebensmittel (Eis, Getränke)
- ungewohnte Speisen (z.B. im Urlaub)
- Angst- und Aufregung
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten (Getreide, Kuhmilch)

Wie Ihr seht, sind Zähne nicht als Ursache aufgelistet. Denn durch Zähne bekommt Euch Baby keinen Durchfall. „Zähne bekommen“ bedeutet für  den kleinen Körper eine wahnsinnige Leistung – das ganze Immunsystem konzentriert sich darauf und ist dadurch eventuell geschwächt. Die meisten Kinder bekommen Zähne im Alter von 3 bis 8 Monaten – genau in der Zeit, wo sie alles mit dem Mund erkunden. Jeder Baustein, jedes Spielzeug und noch vieles andere mehr kommt in den Mund und wird wahrgenommen. Da kann es nun schnell passieren, dass bei der Erkundung kleine Bakterien, Pilze und Viren in den Körper gelangen. Normalerweise werden sie vom gesunden Immunsystem sofort erkannt und zerstört. Ist das Immunsystem aber geschwächt, haben Bakterien und Co. ein schnelles Spiel und voila der Durchfall ist da. Zusätzlich bekommen viele Kinder beim „Zahnen“ einen wunden Po. Auch das hängt mit dem geschwächten Immunsystem zusammen. Bakterien, Pilze und Viren im Stuhl (und auf der Hautoberfläche) haben nun leichtes Spiel.

Durchfall bei einem gestillten Kind

Doch wie erkennt man Durchfall bei einem gestillten Kind? Schließlich ist der Stuhlgang bei einem gestillten Kind ganz unterschiedlich in Farbe und Konsistenz. Kein Sorge – Ihr werdet es riechen!!! Normalerweise riecht „gestillter Stuhl“ wie ein Milchprodukt, hat Euer Kind aber einen „Darm-Infekt“ geschehen durch die Bakterien bzw. Viren Gärungsprozesse, die als Folge stinkenden Stuhl haben.

Was ist zu beachten?

Vielen Kinder geht es trotz Durchfall gut. Sie essen und trinken (und das ist das Wichtigste – der Körper braucht Flüssigkeit) gut und in ausreichenden Mengen. Doch viele Eltern unterschätzen die Auswirkungen von Durchfall. Mag es dem eigenen Kind gut gehen, kann es einem anderen Kind schlecht ergehen. Schließlich kann keiner voraussagen, wie gut das Immunsystem arbeitet und so kann es schnell passieren, dass ein Baby wegen Flüssigkeitsmangel ins Krankenhaus muss. Deshalb bitte ich die Eltern zum Anfang eines Kurses achtsam mit diesem Thema umzugehen, damit kein Kind (oder auch Elternteil) unnötig gefährdet wird.

Fazit:

Durchfall kommt nicht von den Zähnen!!!! Sollte Dein Kind einmal davon betroffen sein, achte darauf, dass es genügend Flüssigkeit bekommt. Am besten sind lauwarmer ungesüßter Tee oder Wasser geeignet. Möchte Dein Kind das nicht trinken, versuche ein wenig rumzuexperimentieren – vielleicht mag es den Tee mit etwas Traubenzucker. Je jünger das Kind, um so eher solltest Du zum Arzt gehen, denn ein Baby kann schnell in den Zustand des „Austrocknen“ gelangen. Auch wenn der Durchfall länger als 2 bis 3 Tage anhält, Fieber dazukommt, die Fontanelle eingesunken, die Windeln sich trocken anfühlen, das Kind teilnahmslos und schlapp ist, muss Du unbedingt zum Arzt.

Vorsichtshalber kannst Du immer den Bauchfalten-Test machen. In diesem Fall hebst Du eine Bauchfalte an und lässt sie wieder los. Verschwinde die Bauchfalte ist der Flüssigkeitshaushalt noch in Ordnung, bleibt die Falte stehen, spätestens dann ab zum Arzt bzw. ins Krankenhaus fahren. Vielen Eltern werden immer noch „stopfende“ Lebensmittel wie Banane und Karottenbrei empfohlen. Doch das behebt nicht die Ursache, sondern verdickt nur den Stuhl und löst somit nicht das Problem. Vertraut in dem Fall Eurem Arzt, Eurer Hebamme etc. – sie werden Euch die richtige Behandlung zeigen.

Eure Sabine

PS. Wahrscheinlich werdet Ihr, wenn der Durchfall vorbei ist, dass 1. Zähnchen begrüßen können.



Zurück zum Seiteninhalt