Familienalltag - FamiLIEnleBEn

Direkt zum Seiteninhalt

Das heilende Johanniskrautöl

FamiLIEnleBEn
Veröffentlicht von in Gesundheit · 21 Juli 2014
Heute ist der 21. Juni – SOMMERANFANG, obwohl der Blick aus dem Fenster etwas anderes sagt.  Im Moment ist der Himmel grau und verhangen und die Sonne versteckt sich vorsichtshalber. Trotzdem haben wir uns nach draußen gewagt und sind spazieren gegangen. Dabei habe ich eine Entdeckung gemacht – das Johanniskraut blüht wieder. „Warum freut sie sich denn so darüber?“ werdet Ihr euch bestimmt fragen, aber diejenigen, die schon einmal mein Elternseminar „Schnelle Hilfe aus der Natur“ besucht haben, können wahrscheinlich schon erahnen, warum ich mich so freue….

Jedes Jahr im Juni/Juli stelle ich mir selber Johanniskrautöl her. Dieses Öl hat viele positive Eigenschaften und kann vielfältig genutzt werden. Diesmal möchte ich Euch an meiner Freude teilhaben lassen und euch erzählen, wie Ihr euch schnell und einfach selber Johanniskrautöl herstellen könnt.

Johanniskraut (auch Hypericum perforatum genannt)

- wächst bevorzugt an trockenen Standorten wie Wegränder, lichten und sonnigen Waldrändern und Gebüschen
- der Pflanzenstengel ist aufrecht und zweikantig
- die Staude wird bis zu 30 – 70 cm hoch
- zerreibt man die gelben Blüten, färben sich diese blutrot
- steht meist um den 24. Juni in schönster Blüte -> Fest des Johannes 




Herstellung von Johanniskrautöl

Die frisch gesammelten Blüten und Blätter werden mit der 3 bis 4 fachen Menge Olivenöl in eine geräumiges Glas angesetzt. Das gut verschlossene Glas dann etwas 6 bis 8 Wochen an einen sonnigen Standort (z.B. Fensterbank) stellen. Sollte währenddessen die Sonne sich kaum blicken lassen, das Glas in der Nähe einer Wärmequelle aufstellen. Während der Zeit das Glas mehrmals schütteln.

Das Öl ist fertig, wenn es eine leuchtrote Farbe hat. Dann den Inhalt durch Trichter mit einer Kaffeefiltertüten in eine dunkle Flasche gießen und anschließend die Pflanzenrückstände leicht ausdrücken.

Das Öl hält sich an einem dunklen Ort ca. 2 Jahre.


Wirkung

- durchblutungsfördernd
- antibakteriell
- antiviral
- wundheilend
- entzündungshemmend

äußerliche Anwendung (bitte denkt daran - nur auf eigene Verantwortung!) 

- bei Herpes (auf den Herpes tupfen)
- als Ohrenwickel bei Ohrenschmerzen
- bei Verbrennungen 1. Grades
- als Kompresse bei Schürfwunden
- zum Einreiben bei Gelenkschmerzen

eventuelle Nebenwirkungen

- hellhäutige Menschen sollten sich nach dem Einreiben nicht der Sonne bzw. UV-Strahlung aussetzen, da es zu einer besonders starken Lichtempfindlichkeit (Photosensibilisierung) kommen kann.

Wenn Ihr also demnächst eine Johanniskrautpflanze entdeckt, am besten sammeln (bitte aber nicht von Stellen, die stark befahren sind o.ä.) und mit nach Hause nehmen. Anschließend Eure Sammlung mit Olivenöl benetzen und voila in ca. 8 Wochen habt Ihr Euer eigenes Johanniskrautöl.

Viel Spaß

Eure Sabine




Zurück zum Seiteninhalt